QBAK2010 Tag 7 - Der leichte Topf

Wie hieß doch gleich das Märchen mit dem Topf aus welchem ohne Unterlaß Brei quoll? Der süße Brei? Wie auch immer, solch ein Topf wäre wahrscheinlich DER Traum einer jeden leichten Einkaufsliste weltweit :D ... Heute geht es also um den Topf.

Gestern hast Du einiges über leichte Kocher gelesen und zwingst vermutlich gerade deine Familie viel zu süße Klebebrause zu trinken, da Du unbedingt die Dosen benötigst. Sie ahnen ja nicht, was noch auf sie zukommt... :D

Als Leichtwanderer benötigt man nicht viel, und gerade bei der Küche lässt sich Gewicht einsparen. Ist man früher mit mehreren Töpfen, Pfanne und Deckeln unterwegs gewesen, reicht heute meist EIN Topf zur Erfüllung seiner kulinarischen Träume. Und aus ihm läßt sich auch trinken, man kann in ihm Gemüse waschen, Dinge transportieren, seinen Kocher verpacken oder auf einem Geburtstag Topfschlagen spielen - eine wahrer Tausendsassa.


Die Qual der Wahl
Leichtes Essen geht anders. Am geläufigsten sind wahrscheinlich Kochmethoden, bei denen Essen in heißem Wasser gar zieht - fertiges gefriergetrocknetes Essen (oder Polenta, oder Couscous, oder Drei-Minuten-Nudeln, ...) wird mit kochendem Wasser übergossen und häufig direkt aus der Packung gegessen. Zum eigentlich Essen in einem der nächsten Türchen mehr, ich möchte nur verdeutlichen, dass für ein schmackhaftes Essen kein großer Aufwand betrieben werden muss. In unserem Topf muss lediglich Wasser gekocht werden können, und da wir pro Mahlzeit nicht mehrere Liter benötigen, reicht uns ein kleiner Topf.
Möchtest Du hingegen richtig kochen, sollte der Topf schon etwas größer sein. Für mich genügt normalerweise eine Topf, in dem ich etwa 450 ml Wasser kochen kann, was für eine (Fertig-)Mahlzeit ausreichend ist. Möchtest Du Nudeln kochen, sollte der Topf mindestens einen Liter fassen, sonst machts keinen Spaß.

Weiterhin muss der Topf auf deinen Kocher passen. Hat dein Kocher ein eher breites Flammenbild, solltest Du einen Topf mit großem Durchmesser nehmen, so dass die Wärme auch wirklich UNTER dem Topf genutzt werden kann. Hat dein Kocher ein eher schmales Flammenbild, kannst Du einen Topf mit geringerem Durchmesser wählen.

Töpfe gibt es aus unterschiedlichsten Materialien, Größen und Formen. Soll er besonders leicht sein, landet man schnell bei Aluminium oder Titan. Edelstahl ist zwar robuster aber eben auch sauschwer, und stellt daher eigentlich keine Alternative dar.
Titan ist sehr teuer bei geringem Gewicht. Außerdem leitet Titan Wärme nicht sonderlich gut und kann, aufgrund der möglichen dünnen Wandstärke, sehr empfindlich auf versehentliches Drauftreten reagieren.
Aluminium-Töpfe hingegen sind deutlich preiswerter, dafür aber auch etwas schwerer. Es gibt sie antihaftbeschichtet, und ich finde sie etwas stabiler.
Ergänzung (dank Dani): Es ist jetzt allerdings falsch davon auszugehen, dass Töpfe aus Titan immer leichter sind als welche aus Aluminium. Das kann zwar sein, muss aber nicht, wie der Trangia-Topf eindrucksvoll beweist ;)

Statt eines schweren Deckels bastelt man sich eine Leichtversion aus Aluminiumfolie. Doppelt gelegt ergibt sie einen erstaunlich haltbaren Deckel, der sich zudem noch platzsparend zusammenfalten lässt.

Griffe an einem Topf sind meist überflüssig. Du hast immer eine Mütze oder ein paar Reservesocken (oder Handschuhe für die Anfänger :D), mit denen sich der Topf greifen lässt. Achtung: Solltest Du versuchen einen Topf im Winter in Finnland zum Schnee schmelzen in ein offenes Feuer zu stellen, nimm einen mit Griffen. Ersatzsocken sind nämlich ziemlich schnell Feuerfutter, wenn Du den Topf mit dem heißen Wasser nicht richtig greifen kannst!



Sehr geehrte Damen und Herren, wir präsentieren Ihnen: Eine kleine Topfparade (leider nur mit Text und Links, da mir irgendwie die Bilder ausgegangen sind)

Topf 1,5 Liter von Trangia
Aluminium, 1,5 Liter bei ca. 110 Gramm

Topf 1 Liter von Trangia
Aluminium, 1 Liter bei ca 90 Gramm

Topf Titanium 0.9 l von Vargo
Titan, 950 ml bei ca. 115 Gramm (inkl. Deckel)

Trek 700 Titan von Snow Peak
Titan, 700 ml bei ca. 130 Gramm (inkl. Deckel)

Single Cup 450 Titan von Snow Peak
Titan, 450 ml bei ca. 60 Gramm


Leichte Töpfe selber bauen
Man muss aber nicht unbedingt kaufen, ein Topf läßt sich auch recht einfach selber bauen. Eine Getränkedose aus Aluminium (wichtig: Dose nicht Büchse und aus Alu) austrinken, Deckel ausschneiden und fertig. Das Ergebnis ist zwar recht empfindlich, aber unschlagbar in Preis und Gewicht. Der Laufbursche zeigt wie es geht.

Caldera Keg System


Weiterhin lässt sich ein Topf recht einfach tunen - zB durch einen Griffel



Topfimpressionen
Töpfchen mit Griffel im Cone


1 Liter Trangia-Topf auf meinem MYOG Büchsenkumpel


Wasser predigen und Wein trinken - Topf MIT Griffen UND schwerem Deckel auf Korsika :D


BPL SUL Pot auf Bushbuddy



Essen kommen!
Du siehst, auch die Topfwahl ist sehr individuell. Nicht jeder Topf passt unter jeden Deckel - wo dem einen eine kleine Tasse für das Suppenwasser zwischendurch reicht, benötigt der andere einen leichten Hordentopf, um Frau und Kinder zu bekochen.
Für welchen Topf auch immer Du dich auch immer entscheidest, ich wünsche dir guten Hunger!

Kommentare:

Chris hat gesagt…

Und jetzt hab ich Appetit auf gefriergetrocknetes...

Lucutus hat gesagt…

... wie zum Beispiel Real Turmat Vildgryte ;)

Christian hat gesagt…

Wow, ein toller "Kalender" Q, sehr schöne Arbeit :)
Welche Themen kommen noch?

Viele Grüße,
Christian

Q Bloggt hat gesagt…

@Chris @Lucutus
Lecker Essen kommt auch noch... ;)

@Christian
Lass dich überraschen - oder öffnest Du beim Adventskalender daheim etwa auch die Türchen vorher? :P Es bleibt aber spannend finde ich...

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails