QBAK2010 TAG 17 - Hygiene ultraleicht für Waschbären

Hygiene unterwegs ist ebenso wichtig wie daheim, vielleicht sogar wichtiger. Zuhause wird man zum einen nicht so "schmutzig" und kann sich zum anderen besser reinigen. Die warme Dusche, stets frische Bekleidung und ein weitestgehend sauberes Umfeld sind nicht weit entfernt. Anders unterwegs, wo man den Schmutz des Tages nur mit Mühe herunter geschrubbt bekommt und nicht ständig die Bekleidung wechseln kann.


Was gehört in den ultraleichten Waschbeutel?

- Seife
Eigentlich könnte man jede Seife unterwegs verwenden, wenn man sie nicht draußen verwendet. Handelsübliche Seife, wie sie wahrscheinlich gerade in deiner Dusche steht, enthält diverse Inhaltsstoffe die besser nicht ins Grundwasser gelangen, Es sind zwar nur kleine Mengen, aber wenn es jeder machen würde... ;)

Für die Körperwäsche unterwegs gibt es spezielle Outdoor-Seifen, welche weitestgehend umweltverträglich sind. Diese Flüssigseifen sind ziemlich ergiebig, so dass tatsächlich nur geringe Mengen mitgenommen werden müssen. Eine Alternative zu den nicht ganz günstigen Seifen beim Outdoorhändler sind übrigens die altbewährte Kernseife, Dr. Bronners sowie Marseiller Seife. Letztere ist sogar für Wolle und Veganer geeignet :D

Verpacken lässt sich Flüssigseife übrigens gut in kleinen Schraubfläschchen, die in den meisten Apotheken auf Nachfrage zu erhalten sind



- Handtuch
Normale Trekking-Handtücher bestehen aus einem Microfasergewebe und sind in jedem Outdoorladen in unterschiedlichen Größen zu bekommen. Eine Alternative hierzu sind deutlich preiswertere Putzlappen aus dem Supermarkt, die aus einem ähnlichen Gewebe produziert werden und genauso gut funktionieren (Marcel von ausgeruestet.com hat sich dem Thema ausgiebig gewidmet). Du solltest das Handtuch auf die notwendige Größe zurechtschneiden, denn die meisten Handtücher sind deutlich zu groß.

Noch eine Alternative stellen übrigens die üblichen Schlauchtücher für den Hals dar. Sie nehmen Feuchtigkeit ähnlich gut auf wie die Reisehandtücher und man hat sie eh dabei - warum also nicht Vorhandenes nutzen und Überflüssiges zu Hause lassen ;)


- Zahnpasta
Zähneputzen unterwegs funktioniert prinzipiell wie Daheim, nur die Zahnpastatuben sind kleiner. In den 1-Euro-Regalen der Drogerien finden sich meist die üblichen Marken in kleinen 15 (?) ml Tuben verpackt. Für übliche Tourenlänge reichen diese kleinen Gebinde meist aus, und es lässt sich einiges an Gewicht im Vergleich zu den großen 150 ml Tuben einsparen.

Meine Lieblingszahnpasta unterwegs ist Ajona von Dr. Liebe - sie reinigt gut, hinterlässt ein frisches Gefühl und es gibt sie in kleinen Tuben.

Ein Problem stellt auch hier die Umweltverträglichkeit dar, allerdings finden sich in den Bioläden mittlerweile auch Zahnpasten die (in geringen Mengen) durchaus draußen benutzt werden können, oder Du nimmst Backpulver (iihhhhh...!!!!)

Bei deiner ersten Winterwanderung wirst Du feststellen, dass Zahnpasta gefrieren kann :D Möchtest Du deine Zähne trotzdem putzen, greif zu Zahnsalz oder Zahnpasta in Tablettenform. Da komplett trocken musst Du dir um Kälte keine Gedanken mehr machen. Einfach zerkauen, gut einspeicheln, und der Unterschied zu normaler Zahnpasta ist kaum noch zu erkennen (www.denttabs.de)



- Zahnbürste
Du kannst natürlich, um Gewicht zu sparen, an deiner Zahnbürste den Griff absägen - oder Du nimmst einfach eine kleinere Zahnbürste ;) Kinderzahnbürsten zum Beispiel haben einen kleineren Kopf, einen kürzeren Griff, sind aber sonst vollwertige Zahnbürsten. Versuche vielleicht ein Modell mit einem Putzkopfschutz zu bekommen, das bewahrt den Kopf vor Verschmutzungen. Ohne Griff-Operation bist Du so bei lockeren 10 Gramm und kannst jederzeit nachkaufen, solltest Du sie mal verlieren.

Nicht geeignet sind so genannte Fingerzahnbürsten - ein kurzer Schlauch mit Putz-Fleece-Besatz, der über den Finger gestülpt wird. Diese Art von Bürsten ist zwar leicht, ca. 2 bis 4 Gramm, allerdings hat man beim Putzen immer den eigenen, nie ganz sauberen Finger im Mund.

Weiterhin solltest Du versuchen den Bürstenkopf immer gut zu trocknen - das vermindert das Wachstum von Keimen und hält den Bürstenkopf einigermaßen rein. Ich nehme übrigens für jede Tour eine frische Zahnbürste und brauche die "alte" daheim auf.


- Zahnseide
Zahnseide ist ein wahrer Tausendsassa, denn sie reinigt nicht nur die Zahnzwischenräume, sondern taugt auch zum Nähen oder Angeln. Sie ist reißfest und wiegt fast nix - optimal also. Zu bekommen ist sie in kleinen Plastikdöschen, und im Sinne der Hygiene lasse ich sie auch da drinnen ;)



- Desinfektion
Du hast zwar Seife dabei und achtest stets auf saubere Finger, und doch sind deine Hände nie richtig sauber. Es lohnt sich etwas zum Desinfizieren mitzunehmen, und auch hin und wieder zu nutzen. Desinfektionslösungen gibt es von unterschiedlichen Herstellern in unterschiedlichen Gebinden. Wenn Du es nur in großen Flaschen bekommst, kannst Du es auch in eine kleine Kunststoffflasche abfüllen - aber nicht aus Versehen mit der Seife verwechseln.

Alternativ kannst Du dir die Hände auch mit Spiritus waschen, die Desinfektionswirkung ist weitestgehend gleich. Das part aber lediglich die Flasche, denn Du musst entsprechend mehr Spiritus mitnehmen.



- Toilettenpapier
Hier gibt es eigentlich nicht viel zu sagen - nimm genug mit und halte es stets trocken. Nichts ist unangenehmer als dringend "in den Busch" zu müssen und kein Toilettenpapier dabei zu haben. Man könnte sich hier sicher mit Blättern, Moosen oder sonstigen Gewächsen behelfen, aber für ungeübte "Alternativputzer" dürfte das sicher eine der unangenehmeren Erfahrungen werden. Wie sagt man so schön: Spare nicht am Papier, deine Finger danken es dir :D

Toilettenpapier ersetzt bei geringerem Gewicht übrigens ganz hervorragend das Papiertaschentuch - zumindest wenn man behutsam schnäubt.


- Hautcreme
Nimm ein wenig Hautcreme mit. Abgefüllt in ein kleines Döschen oder Fläschchen, hilft sie geschundene Hautpartien wieder auf Vordermann zu bringen. Melkfett, Vaseline oder die bewährte Niveacreme sind in der Drogerie in kleinen Mengen zu bekommen.


- Sonnenschutz für Haut und Lippen
Es empfiehlt sich IMMER etwas Sonnenschutz dabei zu haben. Achte auf einen hohen Lichtschutzfaktor und Wasserfestigkeit, so musst Du nicht nach jedem Wasserkontakt nachcremen.
Für die Lippen empfiehlt sich ein kleiner Stift oder eine kleine Tube. Achte auch hier auf einen hohen Lichtschutzfaktor.


- Verpackung
Alles zusammen sollte locker in einen kleinen Ziplock-Beutel passen. Das Toilettenpapier würde ich separat verpacken, da Du es wahrscheinlich seltener benötigst als den Rest.

Für Flüssigkeiten oder Trockenseife eignen sich neben den oben erwähnten Fläschchen auch die allseits beliebte Filmdose oder Cremetöpfchen, die allerdings nicht 100 %-ig schließen.



Informationen
Hygiene for the Lightweight Backpacker
Backcountry Poo-Poo Clinic
Hygiene bei Wikipedia

Kommentare:

sabi hat gesagt…

Schöner Artikel - Hygiene draussen finde ich eine der interessantesten Herausforderungen an die Flexibilität und Suche nach Einfachheit.

Ich nehme immer noch ganz gerne einen kleinen Waschlappen mit - ein Kochtopf warmes Wasser und ein erfrischendes Ganzkörperbad ist möglich - obwohl andere vielleicht ja einfach in den kalten See gehen.

Die wirklich ultraleichte Alternative zu TP ist ... Wasser! Ich nehme in wasserreichen Gegenden überhaupt gar keines mehr mit. Und als Universalhaut- und vor allem FUSSpflege liebe ich Hirschtalg.

Q Bloggt hat gesagt…

Moin Sabi.
Stimmt, ich habe den Hirschtalk vergessen - aber dafür gibt es ja die Kommentarfunktion.
So ganz ohne TP ist ja nix für mich, da bin ich ein Zivilisationskind, glaub ich... Aber leicht ist kein TP schon :D

Anonym hat gesagt…

Hi zusammen,
bin zwar noch weit entfernt von ultraleicht, aber zumindest beim Zähneputzen gewichtstechnisch ganz weit vorne ;-)
Gänzlich ohne Zahnpasta geht es mit dem Miswak-Holz und/oder einer Swak-Zahnbürste.
Putze so seit 1 Jahr im Alltag - im Auto auf dem Weg zur Arbeit. Anfangs fehlt das Frische-Gefühl der Zahnpasta etwas, gibt sich aber schnell und wird aufgewogen durch sagenhaft glatte Zähne.
Zahnarzt top zufrieden und Zahnreinigung künftig überflüssig!

Testet selbst - so ein Hölzchen kostet 3€, durch Zerschneiden kann man sich später die Köpfe für die Bürste auch selbst machen
(Rinde abschneiden & erst trocknen, dann eindrehen)

Liebe Grüße
Anna

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails