QBAK2010 Tag 21 - Mit dem Hund unterwegs

Hallo, ich bin Nana und wohne mit Q zusammen. Er bat mich etwas zum Thema "Ultraleicht mit Hund" zu schreiben, was ich gerne mache. Denn im allgemeinen werden wir viel zu schwer beladen. HEY, wir sind doch keine Lastesel - 10 bis 15 % sind gesund und für "normale" Hunde wie mich bequem zu tragen. Aber kein Problem, denn mit ein wenig Köpfchen und "Nase in den Wind Halten" ist das ganz leicht zu schaffen.

Also, das bin ich - Nana. 5 Jahre jung und ein Mädchen ;)



Ich mache gerne Urlaub, aber...
Ich liebe Urlaub, dabei ist es völlig egal ob nur "um den Block" oder für mehrere Tage - Hauptsache draussen. Dabei kann ich mein Herrchen unterstützen, denn auch ich kann tragen. Okay, ich mache es nicht gerne, aber ich kann es. Wichtig sind hierbei eigentlich drei Dinge:
- Meine Tragetaschen
- Futter und Wasser
- Mein Schlaf
Das sind meine großen Drei, und natürlich kommen noch Dinge wie Erste Hilfe, mein Beautycase oder Spielzeug hinzu, aber wichtig sind die großen Drei.

Wieviel darf ich tragen? Ich wiege ca. 30 Kilo und darf davon maximal 15 % als Gepäck tragen, besser nur 10 %. Das sind runde 4 Kilo. Andere Hunde können mehr, für mich sind aber 4 - 4,5 Kilo das Äußerste. Allerdings reicht das auch, denn die Taschen wiegen etwa 550 Gramm, pro Tag brauche ich 300 Gramm Futter und Matte und Kleinkram wiegen zusammen etwa 400 Gramm. Ich kann also für eine gute Woche Futter tragen!


Tragetaschen
Als Q das erste Mal mit den Tragetaschen angekommen ist dachte ich er spinnt! Sowas soll ich tragen? Panik, hechel... und was sollen die anderen Hunde denken?! Außerdem sind sie rot, das ist doch keine Farbe für einen Golden Retriever! Nachdem ich sie dann anprobiert hatte wars aber gar nicht mehr so schlimm.


Ich trage übrigens die Taschen von Globetrotter - etwa 550 Gramm in Größe M. Es gibt auch noch andere Hersteller mit ihren individuellen Vor- und Nachteilen. Ben zB trägt welche von Ruff Wear


Guter Sitz
Das A und O ist der Sitz der Packtaschen. Bei mir ist das leider recht schwierig, weil ich recht dichtes und langes Fell habe auf dem die Tasche herumrutscht. Am besten gehst Du zu einem Händler der unterschiedliche Modelle vorrätig hat und gehst mit gefüllten Tasche eine Runde um den Block. Ein unpraktisches Handling oder schlechter Sitz macht sich meist sofort bemerkbar. Sie sollten das Gewicht gut verteilen und nicht eng am Körper sitzen ohne aber zu drücken. Außerdem sollten die Auflageflächen einigermaßen gut belüftet sein, sonst wirds mir nämlich zu warm.
Rock'n Roll - da ist Bewegung drin

Ha, ich kann mich sogar ausgiebig schütteln, ohne das die Taschen verrutschen


Robustheit
Natürlich sollen die Taschen leicht sein, is klar. Doch es hilft nix wenn die Teile sich bei dem ersten Anflug von Spaß in Wohlgefallen zerlegen. Denn auch wenn ich es eigentlich nicht soll, tobe ich hin und wieder schon recht Vergnügt durch die Welt, und auf empfindliche Taschen will ich dann nicht aufpassen. Achte also auf stabile Materialien und eine gute Verarbeitung.
DAS sollten sie locker abkönnen...

Und das...

Und auch Unterholz darf den Taschen nix anhaben...


Wasserdichtigkeit
Ich bin eine Wasserratte! Ob ohne Taschen...

... oder mit Taschen


Trotzdem muss die Tasche selber nicht wasserdicht sein, das wiegt nämlich nur. Wichtig ist ein Wasserablauf, falls es mal regnet oder ich doch mit Tasche ins Wasser springe. Außerdem sollte das Futter wasserdicht verpackt sein. Dafür reichen leichte Beutel aus Cuben oder Silnylon, die sich wasserdicht verschließen lassen. Der Unterschied zwischen wasserdicht und nicht wasserdicht liegt bei Hundepacktaschen etwa bei 70% Mehrgewicht!


Wasser und Futter
Wichtig ist, das sich immer genug trinke. Tue ich das nicht bin ich grummelig und habe keine Lust mich zu bewegen. Achte also immer drauf, dass dein Hund genügend Wasser bekommt. Beim Futter ist es ebenso - wenn ich mich mehr bewege, benötige ich auch mehr Energie. Sorge als für eine ausreichende Energieversorgung unterwegs.
Wasser
Morgens bekomme ich ganz wenig Hundefutter mit viel Wasser. Und obwohl ich gar keinen richtigen Durst habe, mache ich den Napf leer. Das sorgt für einen guten "Anfangswasserpegel" bei mir. Unterwegs nehme ich jede Gelegenheit wahr um zu Trinken, wenn Du mir genug Zeit dafür gibst - was ich unterwegs trinke, muss ich (oder Du) nicht mitnehmen! In meinem Gepäck befindet sich außerdem eine leichte Faltflasche, in die man auch nicht ganz sauberes Wasser zum Transport füllen kann. So ist eigentlich für jeden Fall vorgesorgt.
Futter
Beim Futter lässt sich Gewicht sparen, wenn man zB hochenergetisches Welpenfutter kauft. Das ist zwar auf lange Sicht nicht gesund für mich, aber einen überschaubaren Zeitraum kann ich das gut vertragen. Um meinen Kalorienbedarf zu decken, benötige ich davon nämlich deutlich weniger als von meinem herkömmlichen Futter.
Als Napf haben sich ganz leichte Schüsselchen bewährt, die sich zusammenfalten lassen.

Was auch toll ist: ich darf immer die Packungen von Q's Gefriergetrocknetem ablecken



Schlafen
Wenn es sein muss, schlafe ich bis zu 20 Stunden. Manchmal bin ich so müde, dass mir selbst ein Glas Honig egal ist (solange ich meinen Kuschelstock habe)


Wenn ich mich einen ganzen Tag bewegt habe, bin ich ebenso erledigt wie Q. Und genau wie er, mag ich es kuschelig warm, immerhin tanke auch ich durch ausreichend Schlaf Energie. Mir reicht hierbei eine leichte EVA-Matte, die sich klein zusammenfalten lässt. Auf meine Größe zurechtgeschnitten wiegt sie keine 100 Gramm. Wenn ich nass bin finde ich es super erst abgetrocknet und dann in eine warme Decke eingewickelt zu werden. Hierzu eignen sich ganz leichte Fleecedecken oder die nicht benötigte Isobekleidung von Q


Bin ich sauber, dann nimmt mich Q mit unter sein Quilt oder Schlafsack. Das spart eine Fleecedecke oder sonstige Extra-Iso. Im Sommer kann ich mich aber auch einfach so hinlegen und schlafe recht entspannt.


Wenn Du deinen Hund in deinem Zelt schlafen lässt, dann sieh zu dass es groß genug ist. Wenn wir uns nicht bewegen können, gucken wir nämlich traurig


Unter einem Tarp fühle ich mich sehr wohl, denn da kann ich alles um mich herum beobachten, liege trocken und habe genügend Platz


Prinzipiell sind wir aber nicht wählerisch und nehmen das erstbeste Kuschelige. Und wenn wir liegen, dann liegen wir...


... und eigentlich schlafe ich überall ;)



Spielzeug
Nun wirds speziell, denn ich liebe meine Spielsachen. Stöckchen sind zwar super, ein Bällchen ist aber besser.


Wir haben eigentlich immer ein Spielzeug dabei, meist einen leichten Ball. Den kenne ich, und wo er ist fühle ich mich zu Hause. Außerdem kann man so auch spielen wo es keine Stöckchen gibt. Das Gewicht ist es wert, Du wirst sehen...

Das bin ich mit meinem leichten Outdoorschwein


Hund nimmt was er bekommt - manchmal tuts auch ein Stöckchen



Erste Hilfe
Passieren kann immer etwas, und statt großartiger Erste Hilfe-Packs für mich empfehle ich einen entsprechenden Kurs für Mensch UND Tier. Mund zu Schnauze-Beatmung ist zwar richtig doof, aber im Notfall ist man vorbereitet - und Wissen wiegt halt erstmal gar nix. Weiterhin ergänzt Du dein eigenen Erste Hilfe-Set um
- ein Thermometer
- selbstkühlende Pads oder Kompressen (Link)
- eine Zeckenzange
- Schere und Pinzette
Damit bist Du auf die kleineren Dinge vorbereitet und kannst Kleinigkeiten selber versorgen. Denke daran die zusätzlichen Dinge NICHT in meinen Packtaschen zu lassen, sondern sie selber zu tragen. Denn wenn mir etwas passiert besteht auch die Möglichkeit, dass ich meine Packtaschen verloren habe! Da gilt natürlich auch für Hunde- und Impfpässe oder andere Dokumente die Du für deinen Hund brauchst.


Kleinkram
Wichtig finde ich noch eine kleine leichte Fellbürste. Erstmal mag ich es gebürstet zu werden, und dem Fell schadet es auch nicht, wenn Du gelegentlich Ungeziefer oder Schmutz heraus kämmst. Ein leichter Kamm (ca. 25 Gramm) ist hier auch ausreichend.
Wir haben viel zu tun, packen wir's an...


Weiterhin ist es schlau ein leichtes Handtuch dabei zu haben. So kannst Du deinen Hund stets abtrocknen bevor ihr schlafen geht. Das wiegt nicht viel und hilft ihm gesund zu bleiben, besonders wenn wir wieder bis über die Ohren im Schnee gesteckt haben


Als Leine reicht ein kurzes Stück Reepschnur oder Dyneema. An ein Ende kommt ein leichter Alu-Karabiner, an das andere Ende eine Schlaufe. Leichter ist es natürlich wenn Dein Hund gut hört und Du keine Leine benötigst - das wiegt nämlich nix.


Zusammenfassend
Es ist eigentlich egal was Du mitnimmst, wir sind happy wenn wir mit dabei sind - egal was wir auf dem Buckel haben. Allerdings machst Du uns das Outdoor-Leben sehr viel leichter, wenn Du unser Gepäck ebenso optimierst wie Du es auch bei deinem eigenen machst. Ganz toll ist es natürlich wenn Du unseren Kram trägst, aber das ist wohl zu viel verlangt ;)

So, das wars erstmal. Gute Taschen, leichtes Futter und eine stete Wasserversorgung sowie ein geruhsamer Schlaf, und wir sind sie besten Reisepartner. Einfach, oder?

Kommentare:

Björn Eickhoff hat gesagt…

Hallo Nana,

einen Superbericht hast Du da abgeliefert. Das hätte meine Nelly auch nicht besser machen können. Sie trägt auch die Packtasche von Globetrotter und muss immer mit wenn ich auf Tour bin.
LG
Nelly und Björn

rioleichtsinn hat gesagt…

Hi Nana!

Mein "Herrchen" Rio hat mir vom deinem Bericht erzählt. Super und interessant!
Rio hat mir auch son paar Packtaschen von GraniteGear geschenkt, jedoch hasse ich die. Und wenn er mir die Teile auf den Rücken schnallt dann bewege ich mich einfach nicht mehr und spiele Steiftier. Er hat es aufgegeben und so trägt er halt weiterhin meine Sachen und ich kann fein UL unterwegs sein. Freiheit für die Hunde!

Gruß aus Schnüffelcity Hamburg -
ELMO

P.S. du siehst ja ganz schnuckelich aus! <3

Q Bloggt hat gesagt…

@Björn
Danke für die Blumen.

@Rio
Welche Granitegear-Taschen hast Du denn?

@ELMO
Alter Chauvi! ;)

rioleichtsinn hat gesagt…

Granite Gear "Ruff Rider Dog Pack"

Sven hat gesagt…

Das ist doch mal ein sympathische Bericht :)
Bin noch nicht auf den Hund gekommen, aber das macht Freude. Danke,

Christian hat gesagt…

Moin kurze Frage zur Jahreszeit passend :)
Was ist am besten gegen die Eisklumpenbildung in den Tatzen?

Q Bloggt hat gesagt…

Hej Christian.

Ich habe gute Erfahrung mit kleinen, stabilen Säckchen gemacht. Oben mit einem Klettverschluss versehen funktionieren die eigentlich recht gut - prinzipiell wie hier http://www.dogbooties.com und MYOG geeignet ;)

Gruß...

Christian hat gesagt…

Ah danke :) Das sieht gut aus und ist einfach zu bauen.

Q Bloggt hat gesagt…

Falls Du keine Lust zum Selberbauen hast, kannst Du auch mal bei Uwe http://www.uwe-radant.com anfragen. Er hat recht gute in seinem Shop... ;)

Anonym hat gesagt…

Liebe Nana,

Vielen Dank für diesen tollen Beitrag...es gibt so viel Mist auf den verschiedenen outdoorseiten...diese Seite gehört zu den wenigen 5 Sterne Seiten...DANKE

Anonym hat gesagt…

Was für ein toller Artikel, Respekt! Auch wenn er schon was älter ist, der Aktualität tut das keinen Abbruch. Mir jedenfalls macht er Mut, die Fellnasen auch mal über Nacht mitzunehmen. Obwohl ein Whippet eher kein Lastesel ist....;-)
Gruß Jan

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails