QBAK2010 Tag 19 - Elektronik unterwegs

Die Errungenschaften der Technik sind etwas Tolles - überall telefonieren, ganze Plattensammlungen auf streichholzschachtelgroßen Musicplayern oder haufenweise Landkarten auf kleinen GPS-Geräten. Wir haben uns dran gewöhnt, und natürlich muss auch der UL-Wanderer unterwegs nicht darauf verzichten...


Was man braucht...
Was man wirklich unterwegs benötigt muss auch hier wieder jeder für sich wissen, allerdings gibt es durchaus mehrere Gründe sich gegen zu viel Elektrogelumpe "auf Tour" zu entscheiden.
  1. Gewicht - Die große Spiegelreflexkamera wiegt schnell 3-5 Kilo mit guten Optiken, die schwere Stablampe locker 500 Gramm, das GPS-Gerät 350 Gramm, unterschiedlichste Ersatzbatterien 200 Gramm. Sicher, dass Du das alles benötigst?
  2. Freiheit - Eigentlich wolltest Du ja raus in die Natur um die mal so richtig zu entspannen, den Alltag hinter dir zu lassen. Und dafür musst Du dich mit allerlei Elektronik abmühen? Sicher, dass es nicht auch ohne geht? Zumindest mit einem Teil dessen, was man gerne mitnehmen möchte?
  3. Stromversorgung - Um deine Geräte unterwegs mit Strom versorgen zu können, benötigst Du Energie, also meist Batterien oder Akkus. Je nach Temperatur und Gebrauch sind diese schnell leer und Du musst Ersatz dabei haben. Micro-, Mignon-, Baby-, Mono- oder 9-Volt-Block, die Auswahl ist riesig und natürlich nimmst Du leere Batterien wieder zurück um sie fachgerecht zu entsorgen.
  4. Nutzen - Benötigst Du wirklich alles was Du mitzunehmen gedenkst?.


Was man nicht braucht...
Schon mal drüber nachgedacht weniger mitzunehmen? Klar, sonst hättest Du nicht bis hierhin gelesen. Wenn Du über Elektrogeräte unterwegs nachdenkst, überlege dir gut ob sich deine Auswahl nicht auch durch leichtere Geräte ersetzen, oder eben ganz weglassen lässt. Beispiele...
  • Lampe - Ich kann mir nicht vorstellen, für was man auf einer "normalen" Wanderung eine 40 cm-Stablampe benötigt. Vielleicht lässt sich das 500-Lumen-Monster ja durch eine leichte kleine Alternative ersetzen, die ihren Dienst aber genauso gut erfüllt. Der Laufbursche hat hier eine 13-Gramm-Alternative gebaut, die wahrscheinlich meist ausreicht.
  • GPS - Benötigst Du wirklich ein schweres GPS-Gerät? Bist Du vielleicht auf einem Weg unterwegs, der so gut gekennzeichnet ist, dass Du auch ohne, oder mit Kartenmaterial auf Papier kopiert, zurecht kommst? Oder reicht vielleicht ein kleinerer GPS-Logger?

Für was Du dich auch entscheidest, überlege dir gut ob Du es benötigst oder ob es auch ohne, oder zumindest leichter geht.


Batterien
Wichtig ist, dass Du dafür sorgst durchgängig die gleiche Energiequelle zu verwenden. Entweder also ein Solarpanel, mit dem sich die Geräte selber oder eben die Akkus aufladen lassen, oder Du entscheidest Dich für Geräte die den gleichen Typ Batterie verwenden - zB AA oder AAA. Auch die Bauart entscheidet über das Gewicht, so ist eine Lithium-Batterie zB eine sehr leichte Batterie.


Und nu?
Wie gesagt, es ist ein sehr individuelles Thema, und Du musst für dich entscheiden was dir wichtig ist. Im Folgenden die üblichen fünf großen Verdächtigen und ein paar leichte Alternativen.

Mobiltelefon
Wahrscheinlich möchtest Du ein Mobiltelefon mitnehmen, was auch durchaus Sinn macht. Wenn Du dir ein "Unterwegs-Telefon" zulegen möchtest hast Du zwei Möglichkeiten:
- leicht
- multifunktionell
Entweder Du entscheidest dich für ein besonders leichtes Telefon mit rund 70 Gramm oder ein Multifunktionsgerät, welches auch fotografieren, die Position bestimmen, Musik abspielen oder im Internet surfen kann. Ist es leistungsstark genug, sparst Du dir weitere Geräte und das Mehrgewicht rentiert sich.

Kamera
Okay, ohne hier einen Streit vom Zaun brechen zu wollen, aber ich bin mit kleinen Kameras durchaus recht zufrieden. Meine Panasonic FT2 ist bedingt wasser- und staubdicht sowie stoßgeschützt. Sie macht mit einer Akkuladung etwa 500 Bilder und die Bildqualität ist akzeptabel. Ich spare mir hier die schwere SLR, ich benötige keine extra Hülle und eigentlich kann ich auch auf einen Ersatzakku verzichten. Gewicht ca. 160 Gramm und für mich durchaus ausreichend.

Lampe
Ich hatte es ja oben schon kurz angerissen, Du brauchst wirklich keine schwere Stablampe. Durchgesetzt hat sich mittlerweile eine leichte Stirnlampe bei der Du stets die Hände frei hast. Das ist praktisch und muss, wie der Laufbursche zeigt, nicht mehr als 13 Gramm wiegen. Hier gibt es noch Alternativen mit 25 bis vielleicht 50 Gramm, die sich in Leuchtkraft oder Bauart unterscheiden, aber immer noch ausreichend leicht bei guter Leistung sind.

GPS
Wenn es ein GPS-Gerät sein muss, dann reicht vielleicht ein leichter GPS-Logger. Es gibt Geräte die bis zu 30 Tage deine Position aufzeichnen und keine 100 Gramm wiegen.
Eine Alternative stellt auch das Herauskopieren von Wanderkarten auf wasserfestes Papier da. Dabei entnimmt man dem Original-Kartenblatt nur die Ausschnitte, in denen man sich auch bewegen möchte. Das spart natürlich Gewicht, man ruiniert seine teuren Karten nicht und man kann abgegangene Teilstücke verbrennen oder als Klopapier benutzen ;) Natürlich bietet diese Variante keinerlei Möglichkeit zur Weg-Variation - auch irgendwie langweilig.
Ich bevorzuge richtige Karten und bin auch gerne bereit das Gewicht zu (er-)tragen. Außerdem habe ich einen GPS-Logger dabei - ich finde diese kleinen Teile recht praktisch bei der Wegrekonstruktion.

Mogst a Musi?
Musik ist super und den Soundtrack der Wanderung direkt im Ohr zu haben ist manchmal einfach toll. Die meisten MP3-Player sind von Natur aus recht leicht, so dass hier kaum Handlungsbedarf besteht. Versuche den leichtesten Player bei längster Laufzeit und Robustheit zu bekommen, dann sollte es passen.


Elektrofazit
Auch hier ergibt sich der Mittelweg wieder aus dem eigentlichen Bedarf und dem Machbaren. Maximaler Komfort bei minimalem Gewicht - was bei der übrigen Ausrüstung zählt, funktioniert natürlich auch bei der Elektronik unterwegs.

Versuche doch einfach einige kürzere Wanderungen ohne überflüssige Technik - vielleicht nur mit dem Fotoapparat oder nur dem Smartphone. Vielleicht reicht dir die Leistung ja und Du fragst dich, was Du vorher immer so mitgeschleppt hast.

Ich zumindest kann mich noch an Wanderungen ganz ohne Technik erinnern: Karte und Kompass, eine leichte öllampe und die alte Nikon FM2... Es ging auch und hat sogar richtig Spaß gemacht!


Was habt ihr denn so an elektronischen Helferlein dabei?

Kommentare:

Frank 'Psycho' Spychalski hat gesagt…

Was haellst Du von einem Kindle als Taschenbuchersatz fuer unterwegs?

Marcel hat gesagt…

Ich warte noch immer auf das maximal taugliche alles inklusive Handy - empfangsstarkes GPS, Taschenlampe, E-Book reader, Musik Player, Kamera... vieles ist schon Wirklichkeit geworden, aber meistens habert es noch im Detail...vor allem bei der zuverlässigen Langzeitstromversorgung.

Leicht sind die Dinger ja inzwischen alle.

Q Bloggt hat gesagt…

@Frank
Ich persönlich mag richtige Bücher lieber als elektronische Helferlein. Wobei die Lesegeräte sicher ihre Berechtigung haben, vor Allem wenn sie technisch ausgereifter sind und sie gewichtsmäßig wirklich einen Vorteil bieten.... Kindle ist sicher keine schlechte Wahl, wenn man die Stromversorgung geklärt hat.

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails