Der Büchsenkumpel

So, heute war wieder mal so ein Tag...

Aus ner Hundefutterdose und einer Chillibohnendose entstand in etwa 25 Minuten der Büchsenkumpel - ein einfacher Hobo-Ofen


Mit einem improvisiertem Topfstand gehts los


Man erahnt das System der Holzgasverbrennung...


... und hier sieht man es sogar ein wenig


Was vom Kochen übrigbleibt...


... verschwindet nach dem Ausglühen fast vollständig


Alles in Allem ne coole Sache. Ich bin überrascht wie gut das System funktioniert. Vor Allem ist er ne wirkliche Alternative wenn man irgendwo ist, wo offenes Feuer kein Problem darstellt und Brennmaterial zu finden ist.

Konstruktiv bin ich fast zufrieden, lediglich der Boden des inneren Brennraumes muss noch durch ein Drahtgeflecht ersetzt werden, damit der Kocher immer genug Luft bekommt. Ruß hält sich in Grenzen, bzw. der Sott ist so fest, dass er nicht einmal am Finger kleben bleibt. Das Gewicht liegt bei etwa 117 Gramm.

Ein schöner archaischer Weg sich sein Teewasser zu kochen ;)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hy super Kocher, will ihn sofort nachbauen. Aber ich weiß jetzt nicht genau welche Dosen ich nehmen soll, kannst du bitte noch ein paar Angaben machen wie groß die Dosen genau sind und ob du die Größen beim nachbauen anders wählen würdest.
Außerdem hab ich gehört das man in einem "normalen HOBO" (also eine Ein-wandigen) besser ist um nasses Holz zu verbrennen.
Fettes Danke für deine Antwort
Gruß

Anonym hat gesagt…

Hy, super Kocher. Ich werde ihn sofort nachbauen. Kannst du mir bitte noch ein paar Angaben machen bezüglich der Größe der Dosen. Also wie groß sie sind und welche Größe beim zweiten Bau wählen würdest.
Außerdem hab ich gehört das man mit so einem Kocher nicht so gut nasses Holz verbrennen kann wie mit einem "normalen HOBO" also einen mit nur einer Wand, wie bei Wiki zu sehen ist.
Danke für die Antwort im vorraus.
Gruß

Enno Kunze hat gesagt…

Moin.

Du findest eine Bauanleitung unter http://qbloggt.blogspot.com/2009/05/making-of-der-buchsenkumpel-20.html - Dort sind auch die Dosen genannt: Dosenmilch und Hundefutter. Ich vermute mal eine 800 Gramm-Dose Hundefutter und die Dosenmilch "entsprechend" - is' ja nu' schon eine Weile her ;)

Was sich für feuchtes Holz besser eignet, kann ich dir nicht sagen. Am Besten Du baust die einen Büchsenkumpel und zusätzlich einen einwandigen Hobo, und schreibst deine Ergebnisse dann hier als Kommentar . Das würde mich interessieren und andere Leser sicher auch.

Vie Spaß beim Nachbauen...

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails