QBAK2010 Tag 11 - Wasser finden und trinkbar machen

Ich habe meine kleine Cousine gefragt was wohl wichtiger sei, Essen oder Trinken? Ihre Antwort: Gummibärchen!!! Warum frage ich auch?! Wir aber wissen natürlich, dass Trinken essentiell ist - immerhin kann man viele Wochen ohne Essen (ich faste hin und wieder, daher kenne ich mich da ein wenig aus) auskommen, aber nur wenige Tage ohne Wasser. Du brauchst es zum Kochen, für deinen Abendtee, zum Zähneputzen, zum Waschen oder vielleicht zum Abkühlen wenn die Sonne brennt. Schon nach wenigen Stunden ohne Flüssigkeitsaufnahme werden wir unkonzentriert und fühlen uns unwohl. Kein Wunder, benötigt ein erwachsener Mensch in etwa 2-3 Liter Wasser pro Tag im Ruhezustand, und ungleich mehr sobald er sich bewegt. Soweit zur Theorie. Das Thema ist jedoch so komplex, dass ich es vielleicht für den nächsten Adventskalender in 24 Einzelbeiträge zerlege ;). Bis dahin kannst Du bei Wikipedia weiterlesen...


Wasser in Norwegen (Hardangervidda)


Wasser finden
Bevor Du dir überlegst wie Du Wasser trinkbar machst oder transportieren möchtest, musst Du erstmal welches finden. Bist Du in einer menschenleeren Gegend wie zB Norwegen unterwegs, dann sollte Wasser nicht zu deinen Problemen gehören. Anders ist es vielleicht auf Sardinien, wo es schwierig wird in den Gebirgszügen trinkbares Wasser zu finden.

Ich habe es immer so gehalten, dass ich mich schon während der Tourplanung um mögliche Wasserquellen gekümmert, und diese mit in die Streckenführung eingebaut habe. Am Reiseziel angekommen, lasse ich mir das Vorhandensein von Wasser von "Einheimischen" bestätigen, denn wer sollte es besser wissen als die Menschen die dort leben.

Unterwegs solltest Du versuchen an möglichst klares Wasser aus einem fließenden Gewässer (optimal) heranzukommen. Bist Du an einem Strom, kontrolliere die Böschungen stromaufwärts nach Verunreinigungen jeder Art. Auch solltest Du darauf achten, dass das Wasser stromaufwärts nicht durch Zuleitungen oder Ähnlichem verunreinigt werden kann. Wenn das frische Nass jetzt noch lecker riecht, nicht salzig ist und dich eine erste Geschmacksprobe nicht an eine Autobahntoilette erinnert, ist was Wasser vermutlich trinkbar.

Wahrscheinlicher ist allerdings, dass Du nicht weißt wie es stromaufwärts hinter dem nächsten Hügel aussieht und das Wasser weder klar ist noch lecker riecht. In diesem Fall: Herzlichen Glückwunsch, denn immerhin hast Du überhaupt etwas Flüssiges gefunden! (alle anderen lesen hier weiter... :D)

Merke
  • Informiere dich vor der Tour über eine mögliche Wasserversorgung
  • Benutze nach Möglichkeit kein Wasser aus stehenden Quellen
  • Die Böschung in der unmittelbaren Nähe oder stromaufwärts muss frei von Verunreinigungen sein
  • Gefundenes Wasser ist idealerweise klar und geruchs- sowie geschmacksneutral
  • In der Nähe landwirtschaftlichen Betriebs solltest Du kein Wasser trinken
  • Aus Quellen kann meist immer getrunken werden


Wasser in Norwegen (Jotunheimen)


Wasser trinkbar machen
Du solltest Wasser von zweifelhafter Qualität reinigen, denn es kann enthalten (der Größe nach):
  • Schwebstoffe
  • Parasiten und Protozoen
  • Bakterien
  • Viren
  • Chemikalien

Also, angenommen das Wasser erfüllt obige Kriterien und lässt sich verwenden, musst Du es trinkbar machen - denn schon ein Hauch von (im besten Fall) Montezumas Rache könnte das Ende deines Urlaubs bedeuten. Wenn Du in Gegenden unterwegs bist von denen man weiß, dass das Wasser uneingeschränkt trinkbar ist, kannst Du es wahrscheinlich so verwenden. Ansonsten solltest Du vorgehen wie folgt:
  1. Geruchsprobe: Hast Du die benötigte Menge an Brauchwasser abgefüllt, rieche ruhig nochmals daran. Manchmal bemerkt man einen auffälligen Geruch erst in der Flasche.
  2. Schwebstoffe entfernen: Ablagerungen selber sind zwar für einen gesunden Menschen meist kein Problem, allerdings sind sie ein toller Nährboden für Hakenwürmer und Co. Zum Klären des Wassers kannst Du es durch einen Filter in ein anderes Gefäß gießen - zB durch ein Halstuch, eine (frische) Socke ;) oder vielleicht hast Du ja einen Filter dabei. Weiterhin kannst Du das Wasser einfach ruhig in einem Behälter stehen lassen bis sich die Schwebstoffe am Bode abgesetzt haben, und das geklärte Wasser in ein firsches Gefäß abschöpfen.
  3. Reinigen: Das geklärte Wasser muss jetzt von Krankheitserregern befreit werden. Dazu kann man es lange in die Sonne stellen (UV-Licht), es abkochen (verbraucht viel Brennstoff), es mit einem herkömmlichen Wasserfilter reinigen (zu schwer) oder die chemische Keule ansetzen. Die chemische Keule hat den Vorteil, dass sie bei hoher Wirkung und Ausfallsicherheit einfach berauschend wenig wiegt. Folgende Präparate gibt es
    • Micropur Forte
    • McNett Aquamira
    • Relags Romin flüssig mit Chlor
    Das jeweilige Mittel ist natürlich nur nach Packungsbeilage zu benutzen!


Wasser auf Korsika

Wasser transportieren
So, Du hast Wasser gefunden und es gereinigt, musst es also nur noch transportieren. Du nimmst also deine Edelstahlthermoskanne und deine 3 Sigg-Flaschen... STOP! Hallo, das hier ist ein ultraleichtes Blog, hier gibt es keine Edelstahlthermoskannen oder Aluflaschen. Viel zu schwer natürlich ;). Um Wasser zu transportieren, gibt es zwei hervorragende Möglichkeiten:
  • PET-Flaschen (ca 30 Gramm pro Liter): Sind überall gut zu bekommen und halten bei geringem Gewicht eine Menge aus. Lediglich ein heftiger Steinkontakt kann ihnen den Garaus machen, daher nie ohne Ersatz losziehen - der Trend geht aber eh zur Zweitflasche ;). Nachteile: Sie ist sehr sperrig und nimmt sehr schnell Gerüche an.
  • Trinkbeutel (zB von Platypus) (ca 20 Gramm pro Liter): Trinkbeutel sind praktisch, denn bei Nichtgebrauch verschwinden sie klein zusammengerollt im Rucksack und stören nicht weiter. Außerdem kann man sie gut als Kopfkissen benutzen und vorhandene Luft herausdrücken, so dass sie recht wenig Platz im Rucksack wegnehmen. Nachteilig ist allerdings das Befüllen, denn die leeren Säcke "ziehen" sich natürlich nicht so gut mit Wasser voll wie eine PET-Flasche. Das Befüllen kann nervig sein.

Wie auch immer Du dein Wasser transportierst, achte drauf, dass Du nie mehr mitnimmst als Du auch wirklich brauchst. Es hilft nix den Griff der Zahnbürste abzusägen, aber dafür immer 2 Liter Wasser zu viel mitzunehmen. Denke weiterhin an eine Ersatzflasche. Es ist ärgerlich, wenn deine einzige Flasche kaputt geht und Du sie nicht flicken kannst. Deine Tour ist dann nämlich beendet.


Wasser in Schweden

Ein paar Tipps rund ums Wasser
Ich habe unterwegs meist zwei PET-Flaschen sowie einen Trinkbeutel für den Notfall dabei. Damit war ich bisher immer gut bedient. Eine Flasche ist für Wasser, die andere für Getränke mit Geschmack. Wenn klar ist, dass ich Wasser filtern muss, nehme ich noch einen zusätzlichen Trinkbeutel für Schmutzwasser mit, man weiß ja nie.

Auch hierzu vielleicht ein paar Dinge zum Merken:
  • Plane deine Tour so, dass Du immer an Wasserquellen vorbei kommst
  • Trinke an der Quelle immer soviel, dass Du keinen Durst mehr hast
  • Nimm immer nur soviel mit, wie Du bis zur nächsten Quelle benötigst
  • Lagere dein Wasser stets dunkel und kühl
  • Eine seitliche Tasche am Rucksack oder ein Trinkschlauch sorgen dafür, dass Du auch regelmäßig trinkst
  • Erneuere deine Wasservorräte täglich - gib Krankheitserregern keine Chance
  • Transportiere Flüssigkeiten nicht im Rucksack - Auslaufgefahr
  • Habe immer etwas gegen Montezumas Rache parat ;)


... das Wasser reichen
Über Wasser kann man wahrscheinlich hunderte Bücher schreiben und hat immer noch nicht alles gesagt. Wasser unterwegs ist eigentlich gar nicht so ein kompliziertes Thema. Mit gesundem Menschenverstand und ein wenig Vorsicht findet man eigentlich immer etwas Brauchbares. Oder anders gesagt: Ich habe bisher immer etwas gefunden und musste nie vor Montezumas Rache fliehen.

Prost!


Wasser in Norwegen (Hardangervidda)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke für den schönen Bericht. Was mir (speziell für eventuelle Neulinge alle anderen sind da bestimmt verantwortlicher) gefehlt hätte wär der Hinweis auf die Verantwortlichkeit anderen gegenüber. Habe vor 5 Wochen jemanden gesehen, der direkt in einen ansonsten sauberen Bach sein eigenes Wasser einbrachte.....

Ansonsten freu ick mir schon auf das nächst Türchen


Der kleine M

Q Bloggt hat gesagt…

Moin M. Da hast Du natürlich Recht, obwohl ich das für selbstverständlich hielt... Dann gibts wohl noch ein Türchen hierzu ;)

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails